Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen Cookies deaktivieren
Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien

Bye-bye, Weihnachtsstress!

Bye-bye, Weihnachtsstress!

Hell erleuchtete Weihnachtsmärkte, der Geruch von gebrannten Mandeln, Zimt, Glühwein, Tannenbäumen und Nelkenorangen, überall glitzernde Weihnachtssterne, bunte Lichter und warmer Kerzenschein – für viele ist die Vorweihnachtszeit eine der schönsten Zeiten im Jahr. Wäre da nicht die ewige Geschenkfrage. Das muss nicht sein: Mit nur fünf kleinen Tricks könnt ihr die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen genießen.
Zuhören und Geschenkideen aufschreiben
Beim gemeinsamen Frühstück mit der Familie, im Café mit Freunden oder am Abend in geselliger Runde: Bei den zahlreichen Gesprächen im Jahr ergeben sich oft die besten Geschenkideen. Schreibt diese einfach in ein Notizbuch – egal, ob euch die Idee im Frühling, Sommer oder Herbst kommt. Wenn ihr dann in der Vorweihnachtszeit über die Geschenke nachdenkt, könnt ihr einfach euer Notizbuch zücken und die schönste Idee heraussuchen.
Momente verschenken
Ihr seid noch auf der Suche nach dem richtigen Geschenk, welches euren Liebsten ewig in Erinnerung bleibt? Dann ist ein ganz persönlicher Gutschein oder ein Erlebnisgutschein genau das Richtige. Gutscheine haben oft den Ruf, einfallslos zu sein und doch nie eingelöst zu werden, das trifft auf Gutscheine mit Erlebniswert definitiv nicht zu. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Husky-Schlittenfahrt oder einer Iglu-Übernachtung? Oder, ganz persönlich, ein gemeinsamer Theaterbesuch für die Mutter, eine Massage für den Partner oder ein Kochabend für die beste Freundin? Wichtig: Der Gutschein sollte nicht nur durch den Inhalt bestechen, sondern auch von außen kreativ und persönlich gestaltet sein. So könnte der Gutschein für den gemeinsamen Kochabend zum Beispiel auf dem Label einer Weinflasche stehen und der Gutschein für den Theaterbesuch hinter einem roten Miniaturvorhang aus schwerem Bühnenmolton platziert werden.
Gemeinschaftsgeschenk
Das richtige Geschenk zu finden ist oft schwierig, und ihr könnt euch sicher sein, dass die Auswahl des richtigen Weihnachtsgeschenks nicht nur für euch ein Problem darstellt. Warum aus der Not also keine Tugend machen? Teilt einfach die Arbeit, indem ihr gemeinschaftlich schenkt. Ihr könntet zum Beispiel gemeinsam mit euren Geschwistern ein Geschenk für eure Eltern oder Großeltern organisieren. Der Vorteil: Einerseits hat man mit mehreren Personen oft auch kreativere Ideen, und andererseits können somit die Kosten geteilt werden, falls es mal ein etwas größeres Geschenk werden soll.

Geschenke direkt verpacken
Alle Geschenke für die große Bescherung sind besorgt und im Schrank versteckt. Aber da war doch noch was? Richtig: Die Geschenke müssen noch verpackt werden. Besonders entspannt wird es, wenn ihr alle Geschenke direkt nach dem Kauf verpackt und mit Namenschildern verseht. Kleiner Tipp: Noch leichter wird es, wenn man das Geschenk schon beim Kauf im Shop einpacken lässt. Inzwischen bieten fast alle Einkaufsläden einen Einpackservice an oder stellen Geschenkpapier bereit.
Budgetrahmen festlegen

Bei einer großen Familie nagt das Geschenkeshoppen schnell ein großes Loch in den Geldbeutel. Oder es wird, aufgrund fehlender Geschenkideen, etwas sehr Teures gekauft. Um dies zu vermeiden, kann bereits im Vorhinein mit Freunden und Verwandten ein Budgetrahmen für die gegenseitigen Geschenke abgesprochen werden, indem ihr zum Beispiel eine Obergrenze von 20 Euro für jedes Geschenk festlegt. So ist ein schöner Rahmen gesteckt, und alle wissen, woran sie sind.

Das gesamte VARTA Team wünscht euch eine schöne und besinnliche Adventszeit und natürlich frohe Weihnachten!